Suche
Newsletter
Ihre E-Mail-Adresse:


eintragen
austragen
Darstellung
Schriftgröße:
grosse Schriftnormale Ansicht
BMBF-Banner

Februar

 

Februar

Podiumsdiskussion Gender in den MINT Fächern

Im Wintersemester 2011-2012 findet die Ringvorlesung "Gender interdisziplinär. Forschungsansätze zur Kategorie Geschlecht", jeweils am Donnerstag von 16 bis 18 Uhr an der Bergischen Universität Wuppertal im Hörsaal 12 (Gebäude L, Ebene 09, Raum 28) statt. Am 02.02.2012 findet dort die Podiumsdiskussion über zu Gender in den MINT Fächern mit ProfessorInnen aus den MINT Fächern der BUW hinweisen, die von Prof. Dr. Renate Kosuch moderiert wird.

Fortbildungsreihe "Schule als Ort geschlechterreflektierter Arbeit mit Jungen?"

Die pädagogische Arbeit mit Jungen an Schulen wird zunehmend unter geschlechterreflektierenden Fragestellungen diskutiert. Dabei konzentriert sich die Debatte häufig auf Jungen als ‚Bildungsverlierer‘. Diese würden mit Leseschwächen, mangelnden Sozialkompetenzen und schlechten Noten allein gelassen oder sind Problemverursacher, die durch aggressives oder störendes Verhalten schwer in den Schulalltag zu integrieren seien. Ziel der Fortbildungsreihe ist es, vereinheitlichende Sichtweisen auf Jungen zu differenzieren und PädagogInnen zu unterstützen geschlechterreflektierende Perspektiven auf Jungen für den Schulalltag fruchtbar zu machen.

Fachtagung: "Teaching Gender. Geschlecht in der Schule und im Fachunterricht"

Schule ist kein geschlechtsneutraler Raum. Vielmehr werden asymmetrische Geschlechterverhältnisse vielfach (re)produziert, nicht zuletzt in Folge einer Debatte, die zustimmend Geschlechterdifferenzen ins Zentrum ihrer Diskussion stellt. Eine reflektierte Pädagogik sollte sich mit dem (Un)Doing Gender in der Schule auseinandersetzen, um der wiederholten Produktion von Differenzen entgegenzuwirken. Die Tagung richtet sich gleichermaßen an WissenschaftlerInnen, Lehrer/Innen, SozialarbeiterInnen, PraktikerInnen im Umfeld von Schule und Jugend, Studierende sowie an dem Thema Interessierte.

Fachkongress „Herausforderung Berufsorientierung!“

Der vom Bundesministerium für Bildung und Forschung und dem Ministerium für Finanzen und Wirtschaft Baden-Württemberg gemeinsam veranstaltete Fachkongress wird von Ministerin Professor Dr. Annette Schavan, BMBF eröffnet. Ein Höhepunkt ist der Vortrag von Professor Gerald Hüther zur Berufsorientierung aus entwicklungspsychologischer Sicht. Auf einem Podium werden u.a. die baden-württembergische Kultusministerin Gabriele Warminski-Leitheußer und der Präsident des Bundesinstitutsfür Berufsbildung Professor Friedrich Hubert Esser diskutieren.

Am Nachmittag werden in vier Foren aktuelle Ansätze zur Systematisierung der Berufsorientierung präsentiert. Mit einem gemeinsamen Infostand sind auch Boys'Day | Neue Wege für Jungs, Girls'Day und der Nationale Pakt Frauen in MINT-Berufen vertreten.

Die Anzahl der Teilnehmenden ist begrenzt. Die Teilnahme am Fachkongress ist kostenlos.

Workshop "Vielfalt besitzen heißt Reichtum: Ansätze und Strategien des Diversity Management"

Viele Entwicklungen führten und führen dazu, dass unsere Gesellschaft vielfältiger und bunter ist, als in vergangenen Jahrzehnten. Dies betrifft auch die Arbeitswelt. Die Verschiedenartigkeit von Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern schätzen und konstruktiv in die Organisation einbringen zu können sowie mit Unterschieden benachteiligungsfrei umzugehen, wird dabei immer wichtiger. Der Workshop "Vielfalt besitzen heißt Reichtum: Ansätze und Strategien des Diversity Management", der vom 15. bis 16. Februar 2012 in der Akademie Frankenwarte, Würzburg stattfindet, vermittelt Grundlagen und behandelt Strategien zur Umsetzung von Diversity Management.

Workshop: Medienkompetenz und Jugendmedienschutz „Kompetent beraten in Medienfragen! – Aktuelle Entwicklungen in der Medienwelt“

Im Rahmen der von der Landesanstalt für Medien Nordrhein-Westfalen (LfM) organisierten Veranstaltung werden Ihnen zentrale und aktuelle Themen der Medienkompetenzförderung und der Medienaufsicht vorgestellt. In vier unterschiedlichen Workshops vertiefen Experten zusammen mit Fachreferenten der LfM Aspekte des Mediennutzerschutzes aus den Bereichen Internet und Fernsehen.

Pressekonferenz zur Studie "Mobile Internetnutzung - Entwicklungsschub für die digitale Gesellschaft?"

Mit der steigenden Verbreitung und Nutzung von Smartphones und Tablet-PCs wächst auch die Nachfrage nach mobiler Internetnutzung. Die Studie zur digitalen Gesellschaft der Initiative D21 deutete bereits an, dass mobile Endgeräte einen positiven Einfluss auf die Entwicklung in Deutschland haben. Die aktuelle Studie "Mobile Internetnutzung - Entwicklungsschub für die digitale Gesellschaft", die am Donnerstag, den 23. Februar in Berlin der Öffentlichkeit vorgestellt wird, geht hier weiter und zeigt auf, wie die Nutzung des mobilen Internets aktuell in Deutschland aussieht.

Fortbildungsreihe „Mädchen und Jungen im Blick. Geschlechterbewusste Pädagogik an weiterführenden Schulen“

Die Fortbildung vermittelt Grundlagen einer geschlechterbewussten Pädagogik mit Mädchen und Jungen. Die Weiterbildung bietet die Möglichkeit der beruflichen Selbstreflexion, vermittelt praxisnahes Wissen und pädagogische Handlungskompetenz. An jedem Seminartag wird in geschlechtshomogenen und geschlechtergemischten Gruppen gearbeitet. Die Fortbildungsreihe erstreckt sich über 5 Fortbildungstage bis zum Juni 2012.

ZurckNach ObenDruck AnsichtArtikel als Email versenden
 

Ministerin Wanka am "Komm, mach MINT."-Stand

Prof. Dr. Johanna Wanka am Stand von Komm, mach MINT.

Zum Start der Tec2You besuchte die Bundesbildungsministerin Prof. Dr. Johanna Wanka den Stand von "Komm, mach MINT.". >> mehr

 

Wissenschaftsjahr 2014 – Die digitale Gesellschaft

Logo zum Wissenschaftsjahr 2014

Die digitale Gesellschaft ist eine Gesellschaft im Umbruch. Digitale Technologien durchdringen unseren Alltag und bieten eine Vielzahl neuer Möglichkeiten. Das Wissenschaftsjahr 2014 – Die digitale Gesellschaft zeigt auf, wie Wissenschaft und Forschung diese Entwicklung mit neuen Lösungen vorantreiben und widmet sich den Auswirkungen der digitalen Revolution. www.digital-ist.de

›› mehr
 

"Typisch Frau, typisch Mann"

Keine Klischees bei der Berufswahl ist das Motto der neuen Ausgabe von abi>> extra. Das aktuelle Hefft behandelt das Thema "Typisch Frau, typisch Mann", es werden Vorurteile gegenüber vermeintlichen Männer- und Frauenberufen auf den Prüfstand gestellt und klassische Rollenbilder hinterfragt. >> mehr